Über mich

Literarischer Lebenslauf

Angela Michaela Hopf (geb. Bauer),1961 in Gmunden geboren,
aufgewachsen in Scharnstein im Almtal,
seit 1984 mit Franz Christian Hopf verheiratet, 2 erwachsene Söhne
seit 1989 eingebürgerte Welserin

seit 2007 aktives Mitglied im Stelzhamerbund
seit 2013 aktiv in der Schreibwerkstatt „Spätlese“
seit 2018 Mitglied im Verein Kulturschaffender „KUvee“
seit 2014 Mitglied im FWZ (Freiwilligenzentrum Wels)

2016 Verleihung des Ehrenzeichens in Bronze (Stelzhamerbund)
          für den Verdienst um die Mundart
2019 Veröffentlichung meiner „ICHIUS“ Geschichte in der Zeitschrift „Stadt Gottes“

mehrere Hofschreiberlesungen im U-Hof, Linz
mehrere Anerkennungslyrikpreise
regionale Lesungen mit Gedichten und Kurzgeschichten aus meiner Feder in Mundart und Schriftsprache
ORF – Radiolesung „Gsunga und gspült“ mit Walter Egger
literarische Kreuzwegandachten in Dialekt und Hochsprache, FISAIK Wels Festival der Brauchtümer 2018

Ich dichte mit Vorliebe in meiner Herzenssprache, der Mundart.  

verschiedene soziale Engagements in ehrenamtlichen Bereichen wie z.B. Lesepate in der Waldschule Marchtrenk

„In Gedanken – Worten und W(e)irken“

Meine „blumige“ Sprache, wie sie ein Deutschlehrer betitelte, wurde zu meinem „GeDANKEnschatz“ mit Tiefgang.

Enkaustik (Wachsmalerei)

„In der Enkaustik fand ich die Kunst, die mich zu tiefst berührt und das gebündelte Erleben meiner Gefühlswelt widerspiegelt.“

Schon immer spielten Farben in meinem Leben eine große Rolle. Mein Interesse galt vermehrt der Persönlichkeit der Farben, ihre Wirkung und Aussagekraft. Nach meiner abgeschlossenen WEGA Feng Shui Ausbildung in Stadt Haag bei Albert Karl Wirth wurden mir ihre Wirkungen und Zusammenhänge klar. Der Mensch zeigt sein Innerstes, seine Gefühlswelt durch den Einsatz von Farben oder eben auch durch Reduktion von Farben. Er unterstreicht damit vermehrt sein Wesen.

Des längeren schon suchte ich nach einer Malkunst, die meine Seele im Tiefsten berührt. In der Enkaustik (Encaustic) fand ich im Jahr 2015, nach einem Einsteigerkurs bei Sieglinde Essler, die Liebe zu dieser meditativen Wachsmalkunst. Hier fand ich auch meine mit Farben gestaltende, künstlerisch, schöpferische Erfüllung. Mitunter setzt sich ein Bild aus mehreren verschiedenen geistigen Bildmotiven zusammen, bis ich letztendlich meine Signatur daruntersetze. Ich male frei, nicht nach Vorlagen. Meine Bilder entstehen im Kopf und wollen so auf Papier gebracht werden. Jedes Werk ist somit ein Unikat. Ich gebe meinen Bildern keine Namen. Der Betrachter selbst soll sich im Betrachten sein eigenes Bild daraus machen. Ich male vorwiegend Kleinformate (Nischenbilder). In Verbindung meines literarischen Schaffens und der Enkaustik Malerei erlebe ich immer wieder aufs Neue unbegrenzte Möglichkeiten.

Da meine Malerei sehr platzsparend ist kann ich diese Kunst überall praktizieren wo es einen Stromanschluss gibt.

Angela Michaela Hopf
17. Februar 2019